Spezielle SPIELERÖFFNUNG am Returnboard erforderlich !

Mit einem "Normalen Aufschlag" kann ein Ballwechsel nicht eröffnet werden.

Bevor Sie mit dem Training beginnen !

  
Das Returnboard erfordert ein spezielles Balleinspiel, denn der ERSTE BALL beim Balleinspiel 

sollte das  gleiche TEMPO und die gleiche ROTATIONSSTÄRKE  wie der ZWEITE Ball und die nachfolgenden Bälle haben. 
 
Der eingespielte Ball sollte ausreichend Tempo haben, dass er als langer Ball bis fast zur eigenen Grundlinie zurückkommt. 


Dies ist mit einem normalen Aufschlag nicht möglich!   

Ein langer ERSTER BALL ist eine gute Voraussetzung für den nachfolgend zu spielenden Ball (Bälle)

und erleichtert somit den mehrmaligen Ballwechsel. 
 
Sollte während des Ballwechsels ein Ball nur bis zur Tischmitte zurückprallen, dann ist der folgende Ball mit mehr Tempo und Rotation zu schlagen, um dadurch wieder einen langen Return zu erhalten. 
 
 
Für das BALLEINSPIELEN am RETURNBOARD  sind zwei Varianten möglich.

 

 
 
VARIANTE 1:  Ball Auftippen lassen
   
 Folgender Ablauf :

 

 1. Tischtennis-Ball senkrecht auf den Tisch fallen lassen.

 2. Nach dem Rückprall vom Tischtennis-Tisch den Ball im höchsten Punkt circa in Netzhöhe treffen

     und über das Tischtennis-Netz auf die zweite Tischhälfte schlagen.

 3. Der Ball sollte kurz vor dem Returnboard aufspringen und danach gegen das Returnboard prallen. 
 
 4. Der Tischtennis-Ball wird vom Returnboard über das Tischtennis-Netz  auf die Tischhälfte des Trainierenden zurückgeblockt.

 5. Nach dem Ballaufsprung kann der zweite Konterball oder Topspin gespielt werden. 

 

 

 

 

 

 


           

 

 

                 Spieleröffnung an einem RETURNBOARD
 
 

 

 

 

 

 

 

VARIANTE 2:   Ball aus der Luft direkt EINSPIELEN
 
 1. Den Tischtennis-Ball etwas hochwerfen und ihn beim Fallen in der Luft treffen.

     Den Ball direkt über das Tischtennis-Netz auf die zweite Tischhälfte kurz vor das Returnboard  schlagen.

     Ähnelt dem Aufschlag beim TENNIS.       

     Hier aber den Ball etwa in Netzhöhe treffen.

 

 2. Das TEMPO des ERSTEN BALLES  sollte der Ballgeschwindigkeit des folgenden Ballwechsels entsprechen.                                                                                                                   
 
Als Trainingsvariante kann der Spieler den Balltreffpunkt in der aufsteigenden Phase, im höchsten Punkt

der Ballflug-bahn oder in der fallenden Phase wählen und trainieren.                                                                                     
 
Der Trainierende wählt sich einen Blockwinkel aus,    

 -  ein LEVEL zwischen 1 und 21 oder 31 -                            

in dem er einen Ballwechsel trainieren möchte - z B. LEVEL 10. 
 
Dem gewählten Blockwinkel entsprechend ist dann der  ERSTE BALL  mit einem entsprechenden Tempo

und entsprechender ROTATION  einzuspielen, so dass ein langer Ball zurückkommt, der die eigene Tischhälfte trifft.  
 
 
Um einen mehrmaligen Ballwechsel mit 5 bis 10 Returns spielen zu können, sind dafür vom Trainierenden 
 
           BALLTEMPO, BALLROTATION, BALLFLUGHÖHE, PLATZIERUNG,  

           BALLTREFFPUNKT, AUSHOLBEWEGUNG und BEINARBEIT  
 
gut zu koordinieren. 
 
Meine Empfehlung: 
 
Wenn Sie im gewählten LEVEL 5 Returns sicher und mehrmals spielen können, dann haben Sie in diesem Level eine gute RETURNSTABILITÄT erreicht. 
 
Nun können Sie den Blockwinkel schließen, indem Sie das nächst höhere LEVEL einstellen und damit einen Ballwechsel mit erhöhtem TEMPO und größerer ROTATION trainieren. 
 
Wenn Ihre Bälle ständig über die eigene Grundlinie fliegen, schließen Sie den Blockwinkel, in dem Sie ein höheres LEVEL einstellen. 
 
Sie werden erkennen, dass Sie mit Ihrer  VORHAND  ein bestimmtes Ausgangsniveau haben.  

Auch für Ihre  RÜCKHAND  sollten Sie Ihr  persönliches Ausgangsniveau ermitteln. 
 
 
Mit der LEVEL–LEISTE ist jeder BLOCKWINKEL  für jedes Training  zwischen 1 bis 21 reproduzierbar einstellbar!    

                
 
Notieren Sie dieses LEVEL  für ihre Vorhand und ihre Rückhand.  

 

So können Sie in einer Trainingsperiode die Verbesserung  Ihrer RETURNSTABILITÄT überprüfen. 
 

 
 
So werden und können Sie Ihren Erfolg und viel Spaß beim Training mit Ihrem Returnboard haben.   

 

Our products are all available at www.returnboard-shop.de

© Returnboard Training

IMPRESSUM

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE159661907

Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

Dipl.-Ing. Michael Pollak
Augsburger Straße 36
70736 Fellbach
Deutschland

Tel: 0711 - 50653003

E-Mail: mail@returnboard.com